h1

IOTA von Rügen, EU-057

22. Juli 2014

Vom 12.-18. Juli 2014 habe ich fast täglich für einige Stunden die Insel Rügen aktiviert.

Der Betrieb fand dabei entweder vom Strand am Fuße der Steilküste oder von unserem Ferienhaus aus statt. Erstere wirkte sich wirklich enorm in Form von Abschirmung gen Süden aus.

Insgesamt kamen nur wenige QSOs und DXCCs zusammen. Allerdings ist das nicht schlimm, da der Urlaub und die Erholung im Vordergrund standen. Was ganz nebenbei auch fantastisch funktioniert hat, da mein neuer Keyer den größten Teil der Arbeit, nämlich das CQ-Rufen, zufriedenstellend erledigt hat.

Fazit: Es macht deutlich mehr Spaß SOTA zu rufen als IOTA von einer recht unattraktiven Inselgruppe aus!

Die Logs werden in den nächsten Tagen eingegeben.

IMG_20140713_204316490 IMG_20140717_155808886 IMG_20140717_155932091

Advertisements

2 Kommentare

  1. Hi Arne, das kann ich so bestätigen. Man muss wohl ein bisschen mehr Aufwand betreiben, als nur seine SOTA Ausrüstung aufzubauen. Aber dazu habe ich im Urlaub auch keine Lust 😉
    73 de Mario


    • Och nö, das artet ja dann richtig in Arbeit und eine DXpedition aus… Dann lieber mal bei SOTA etwas übertreiben und den Folding Hexbeam und NVA-Mast mitnehmen und mal sehen, was oberhalb von 7 MHz so geht…



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: